Enter your search terms:
Top
 

Cansmith Werbeagentur Blog – Wir haben dich vermisst

Cansmith Werbeagentur München – Und schwupps – da war plötzlich kurz Stille.

Plötzlich sind fast drei Monate rum und der Werbeagentur Blog lag brach. Wir wollen uns an dieser Stelle kurz entschuldigen – das war so nicht geplant. Aber wir erklären euch kurz wieso das so war, was in der Zwischenzeit passiert ist und vor allem, dass es ab jetzt wieder wie gewohnt weiter geht. Los geht´s!

So. Der letzte Post war aus April – Wir haben uns Googles SEO Rankingfaktoren genauer angeschaut und für euch aufgearbeitet. Der Witz an der Stelle war, dass wir ca. eine Woche später eigentlich schon das nächste Thema hatten: Genau dasselbe. Denn wie das Leben so spielt sind wir kurzzeitig von Google komplett aus dem Ranking geflogen. Unsere ach so hart erarbeitet Position für unseren Lieblingssuchbegriff „Werbeagentur München“ war dahin. (Ist ja kein Geheimnis, dass wir nebenbei darauf optimieren.)

Wie ist´s passiert?

Unsere Seite läuft auf WordPress, ist aber eigentlich nicht so wichtig, dass kann bei jedem CMS passieren. Wir machen also unsere täglichen Checks (bis Position 100) und sehen uns gar nicht mehr. Hmmm… Kurz davor auf 38 – sollten wir mehr als 60 Plätze verloren haben innerhalb von einem Tag? Das konnte nicht sein, entweder Google hat uns katastrophal abgestraft, weil es dachte wir betreiben Blackhat SEO (machen wir nicht!) oder alle anderen haben plötzlich ordentlich zugelegt… Konnte eigentlich auch nicht sein. Also auf geht´s: Fehlersuche! Kann ja nur an unserer Seite liegen…

So blöd das klingt: Man sucht die Nadel im Heuhaufen und muss sich ranhalten… Je länger solche Fehler nicht behoben werden, die für Google einen kompletten Ausschluss zur Folge haben, desto länger behält man diesen Status auch.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es war ein Tag wie er kaum schlechter hätte laufen können, zur relativ einfachen Problematik, dass sich unsere robots.txt Datei zerschossen hatte (Wieso auch immer ;)) – Kam die Tatsache, dass sich eines unserer Performance Plugins verselbstständig hatte und somit die Sitemap Dateien für Google unleserlich umgeschrieben hatte… Zwei auf einmal? Autsch! Die haben sich irgendwie beeinflusst und gegenseitig hinausgehauen… Das Ergebnis: 5h genaue Fehlersuche und Testing aller Seiten, 5h Fehlerbehebung im Code.

Zwei Tage später hatten wir zum Glück unsere alte Position wieder inne. Das wäre uns dann eigentlich – etwas ausführlicher – ein eigenen Post wert gewesen. Vor allem, weil wir gerade kurz davor dasselbe Thema hatten. (Wer das Ganze im Detail erklärt haben will oder ein ähnliches Problem hat, darf sich gerne bei uns melden. Ggf. arbeiten wir das dann nochmal für euch auf oder helfen euch bei eurem Problem!)

coffee-cup-2317201_1280

Was kam dann?

Wir müssen euch die Arbeitsweise von Agenturen etwas erklären:

Agenturen, vor allem in Großstädten wie Berlin oder München, sehen sich einem enormen Wettbewerb ausgesetzt – nicht zuletzt aufgrund mal mehr oder weniger seriösen Angeboten im Internet, welche angeblich die gleichen Dienstleistungen zu einem Fixpreis anbieten, der nur einen Bruchteil von dem einer wirklichen Agentur ausmacht. Häufig handelt es sich hierbei um Studenten oder einfach private Zusatzeinkommen. Naja was müssen Agenturen machen, damit sie trotzdem an Kunden kommen und ihre Qualität auch entsprechend bezahlt bekommen, damit die ganze Branche nicht in einen riesigen Preiskampf übergeht?

Genau das, was ich gerade tue. Man muss sich präsentieren. Das geht natürlich nicht nur übers Bloggen, die Pflege der eigenen Website oder Social Media Kanäle. Viel wichtiger ist oft das eigene Netzwerk. Nichts desto trotz ist die Website einer Agentur ihr Aushängeschild, weshalb Agenturen in Phasen in denen Sie weniger zu tun haben hier ordentlich Aufwand betreiben.

Das große Problem ist: Die Personalsituation ist oft knapp bemessen. Viele Werbeagenturen leben von Projektarbeiten und können nicht ganz so zielsicher planen wie bspw. große Einzelhandelsunternehmen oder andere Dienstleister, die auf regelmäßig wiederkehrende Kunden vertrauen können, die dann auch noch jedes Mal ähnlich viel Budget mitbringen.

Hat sich die Website zur Akquise dann bezahlt gemacht, wird natürlich für den Kunden gearbeitet. Die Prioritäten verschieben sich – oft stärker als in anderen Branchen.
Kommen dann gleich zwei oder drei größere Projekte rein, ist es manchmal fast so als gäbe es die eigene Seite gar nicht. Sie wird schlicht „vergessen“, man hat einfach keine Zeit dafür.

Ein Grund zum Beschweren ist das natürlich nicht. Darum geht es ja. Schade ist es aber allemal – weswegen wir uns jetzt auch gezielt mal Zeit für euch nehmen 🙂 Aber schaut euch ruhig ein wenig um. Alles was sich in der Größenordnung „KMU“ bewegt verhält sich letztlich so, anders ist es manchmal einfach nicht möglich. Deswegen erscheinen auch die Referenzen mancher Agenturen so alt – es fehlt die Zeit die neuen einzupflegen (das wird euch bei uns nie passieren – wir sind auf jede Arbeit stolz und wollen diese auch zeigen)

Wenn wir uns jetzt Zeit nehmen, warum ist dann keine neue Referenz online?

Das ist einfach erklärt. Wir haben noch keine fertige. Wir waren/sind zwar in genau oben beschriebener Situation und sehr glücklich damit. Doch die Projekte an denen wir arbeiten sind recht groß und langfristig ausgelegt. Sobald wir fertig sind seht ihr es als erstes.

Natürlich arbeiten wir nicht nur an zwei, drei großen Projekte. Vieles ist aber auch eher organisatorisch, Pflege und Updates und kleinere Änderungen und Adaptierungen für Bestandskunden.

Aber wir versprechen euch bald kommt etwas neues, ein paar sind kurz vor dem Ende 😉

 

Sonst noch was passiert?

Ja tatsächlich, unser großes Engagement im Bereich Suchmaschinenoptimierung, trotz der großen und wirklich zum Teil sehr guten und jahrelang am Markt etablierten Konkurrenz in München, hat sich schon ausgezahlt. Einerseits liebt uns Google so sehr, dass wir trotz der langen Funkstille in einem gesunden Bereich von Plus/Minus 3-4 Plätzen im Ranking auf unserer Position bleiben. Hätten wir so nicht erwartet und übertrifft um ehrlich zu sein unserer Erwartungen. Finden wir geil.

Und wir hätten sogar noch ein fixes Thema für einen Beitrag gehabt, aber siehe oben.
Es wäre letztlich ein Blogbeitrag über einen Artikel im Magazin „Kontakter“ über bloggende Werbeagenturen, der über eine durch den Blog begünstigte Auffindbarkeit zustande kam.

Klingt weird? Soll es auch. Es ist nur so schön das Wort Blog hier so oft wie möglich zu verwenden.

Aber das nur am Rande, vielleicht treiben wir noch eine Ausgabe auf und zeigen sie euch. Ansonsten schaut ruhig selbst gerne rein in die Ausgabe: 12/2017 – (oder hier: www.kontakter.de) Wir werden mit unserem Blog erwähnt! Cansmith Werbeagentur München ist berühmt! Alter Falter!

Nein Spaß beiseite. Wir sind sehr froh hier unsere Sicht der Dinge gesagt haben zu dürfen und freuen uns trotz des noch relativ jungen Werbeagentur Blogs ausgewählt worden zu sein.

Das Intro zu diesem Beitrag der Mini-Serie übrigens:

In Blogs plaudern Agenturen aus ihrem Alltag. Das macht sie nahbar. Vorausgesetzt, sie verstehen Posts nicht als suchmaschinenoptimierten Blindtext.

Trifft doch ganz gut auf uns zu, findet ihr nicht?

 

 

 

Ach: P.S.: Wir haben noch einen ganz neuen Flyer für euch gebastelt. Wer einen haben will – einfach eine Mail schreiben! Sind wirklich hübsch geworden.

 

Also, wie Ihr jetzt wisst: Wir haben zu tun 🙂 Aber wir melden uns ganz bald wieder! Versprochen!

Written by: Philip Kanwischer

Latest comments

Post a comment

drei × 2 =